Das Cathrin Pichler Archiv für Kunst und Wissenschaften umfasst den gesamten schriftlichen Nachlass der Denkerin, Kuratorin, Autorin und Lehrenden Cathrin Pichler. Dieses Konvolut von über 4.000 Publikationen, wertvollen Erstausgaben, Autographen, Skizzen und Entwürfen, wurde 2012 als Schenkung der Akademie überantwortet mit dem Auftrag, das geistige Vermächtnis der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und für nachfolgende Generationen zu pflegen. Das Archiv gibt durch das von Pichler über mehrere Dekaden gesammelte Material Einblick in ihr Schaffen und Wirken als Ausnahmedenkerin, die das Kuratorische im Sinne einer Forschungs- und Kulturleistung ohne Kompromisse vorangetrieben hat.

Cathrin Pichlers Pionierarbeit in den Bereichen Kunst und Wissenschaften zeichnete sich durch besondere Sensibilität und Innovation im disziplinenübergreifenden Denken und dem Verknüpfen von künstlerischer und wissenschaftlicher Forschung zu einem sehr frühen Zeitpunkt aus. Seit den 1980er Jahren konzipierte und kuratierte die Grand Dame der österreichischen Kurator_innen große Themenausstellungen, die bis heute als von ihr gesetzte widerständige Zellen des Denkens und als wirksame Kommunikationstools reaktiviert werden.

Das CPA eröffnet eine außergewöhnliche Perspektive auf das Wiener Kunst- und Kulturgeschehen von den 1960er bis in die 2000er Jahre und stellt dieses ins Wechselverhältnis mit internationalen Entwicklungen. Dieser Austausch beinhaltet – einem Zeitspiegel gleich – umfassende Publikationen zu Kunst-, Theater- und Musikwissenschaften, Philosophie, Soziologie, Psychologie sowie Physik, Mathematik und Biologie.